Clubhistorie

Der NSU Wankel-Spider-Club wurde 1977 in Oberursel von einer kleinen Gruppe begeisterter NSU-Fahrer gegründet, die dazu beitragen wollten, die Idee Felix Wankels über die Produktionseinstellung der deutschen Wankelfahrzeuge hinaus im Straßenbild zu erhalten.

Aus diesem zunächst losen Zusammenhalt entstand dann offiziell in Oberliebersbach der Verein. Alle Freunde der ersten Stunde blieben der Idee verbunden. Auch wenn einige aus persönlichen Gründen dem Verein nicht mehr angehören, so ist der Kontakt zwischen den ersten Spiderfreunden, den sie auch heute noch intensiv pflegen, Vorbild und immer ein wesentliches Ziel aller Clubmitglieder geblieben.

Die Gründung dieses Vereins fiel mit dem Hochschulabschluß junger Ingenieure zusammen, die an der Universität Karlsruhe u.a. auch von dem Hochschullehrer Prof. Dr. Georg Jungbluth ausgebildet wurden. Sie waren die tragenden Initiatoren, die die Idee des Wankelmotors als Kfz-Antrieb am Leben erhalten wollten, auch wenn in diesem Zeitraum schon abzusehen war, daß die deutsche Industrie begann, die Kreiskolbenmotor-Entwicklung einzustellen, da der erhoffte unternehmerische Erfolg ausblieb. Vielleicht hing diese Entscheidung auch mit dem Ausscheiden des Mannes bei NSU zusammen, der der Initiator und die treibende Kraft der Forschungs- und Vorentwicklungsarbeiten in Neckarsulm war, und ohne den es den "Wankel"-Motor, wie wir ihn alle kennen, nicht geben würde: Dr. Walter Froede. Es ist sicher kein Zufall, daß wir ein ähnliches Phänomen nach dem Ausscheiden von Prof. Dr. Wolf-Dieter Bensinger bei Mercedes Benz und Kenichi Yamamoto auch bei Mazda beobachten.

Mitglieder des Clubs begannen nun Informationen zu sammeln, um das Wissen, das in der Erprobung von Werkstoffen, Fertigungsverfahren und in den Konstruktionen lag, nicht zu verlieren. Manche begannen auch mit dem Aufbau von Motoren- und Fahrzeugsammlungen, die bereits heute als einmalige zeitgeschichtliche Dokumente angesehen werden können. Ich nenne hier stellvertretend die privaten Sammlungen von Walter Frey und Horst Schultz. Andere Freunde versuchten sich in Zusammenarbeit mit ehemaligen Konstrukteuren. Die daraus resultierenden Verbesserungen an Motoren, Karosserien und Nachfertigungen tragen heute wesentlich dazu bei, daß auch jetzt noch Fahrzeuge wieder aufgebaut werden können, die sonst als verloren gelten müßten.

Wer sich in heutiger Zeit für Automobiltechnik begeistert und aktiv "schraubt", wird nicht nur von den am Schreibtisch sitzenden Computerfreaks belächelt, er sieht sich auch einem zunehmendem Unverständnis gegenüber. Immer schwieriger wird es bei dem heutigen Zeitgeist, der mit früher nicht vorstellbarer Umwelthysterie einhergeht, unser Hobby in der Öffentlichkeit zu vertreten. Ich bin aber überzeugt davon, daß das aktive Einstehen des Clubs und seiner Freunde für die Technikgeschichte eine sehr sinnvolle Tätigkeit ist, die neben vielen anderen Dingen der Gesellschaft zeigt, auf welchen Säulen ihr Wohlstand ruht und daß zum Verstehen technischer und naturwissenschaftlicher Belange das "Begreifen" gehört.

In diesem Sinne wünsche ich dem Club, daß sie dazu beitragen mögen, das Interesse der Jugend an Automobiltechnik und das dazu nötige Wissen zu fördern und zu vertiefen.

Aus dem Vorwort zum Buch NSU Fahrzeuge, Prototypen, Eigenbauten v. G. Geiling, Christian Rieck Verlag 1997

 

 

DER CLUB


Die Einzigartigkeit des NSU Wankel-Spiders führte schon 10 Jahre nach seinem Produktionsende 1977 zur Gründung des NSU Wankel-Spider-Clubs.
Die Ziele des Clubs sind
· die Bildung einer Gemeinschaft von Liebhabern, die um die Pflege und Erhaltung des    ersten seriengefertigten Autos der Welt mit Wankel-Motor - des NSU Wankel-Spider - in uneigennütziger Weise bestrebt ist
· Hilfe bei der Ersatzteilbeschaffung
· gegenseitige Hilfe bei liegengebliebenen Fahrzeugen
· Publizieren und Vertiefen des Wankelprinzips in Theorie und Praxis
Der Club hat zurzeit etwa 200 Mitglieder mit Schwerpunkt in Deutschland, aber auch in vielen anderen europäischen Ländern und in Übersee. Aus den 2 Treffen im Jahr und über gegenseitige Unterstützung haben sich viele Freundschaften entwickelt, die dann bei lokalen Treffen gepflegt werden.
Jederzeit steht für Neumitglieder ein Ansprechpartner mit Rat und Tat in der Nähe bereit. Bei technischen Problemen kann auch auf Praktiker und Spezialisten aus dem Club zurückgegriffen werden.



THE CLUB


The uniqueness of the NSU Wankel-Spider car inspired already 10 years after the end of its production period in 1977 some technically interested people to found the NSU Wankel-Spider-Club.
The targets of the club are
· to create a community of admirers who take care and preservation of the NSU Wankel-Spider which is the first car world-wide produced in series with a Wankel-rotary-engine.
· to help in spare parts supply
· to help one another in case of technical difficulties
· to publish and deepen the Wankel principle in theory and in practice
The club actually has round about 200 members mainly in Germany, but also in many European countries and overseas. The annual two official meetings and local contacts have created a lot of personal friendships accompanied by mutual supports.
At any time, new club members can appeal to somebody for conferring on technical problems as there are many specialists in the club.

 


LE CLUB


Le fait que la NSU Wankel-Spider est une voiture unique dans son genre a inspiré déjà 10 ans après la fin de sa production en 1977 quelques amateurs de fonder le club NSU Wankel-Spider.
Les buts du club sont
· créer une communauté d’admirateurs qui s’efforcent de prendre soin de la première voiture du monde produite en série avec un moteur rotatif Wankel - la NSU Wankel-Spider
· aider à approvisionner des pièces de rechange
· l’entraide au cas de difficultés techniques
· la publication et l’approfondissement du principe Wankel en théorie et en pratique
Le club a en ce moment environ 200 membres essentiellement en Allemagne, mais aussi dans beaucoup d’autres pays européens et outre-mer. Les deux rencontres officielles par an et les contacts locaux ont créé beaucoup d’amitiés personnelles accompagnées d’assistance réciproque.
A tous moments, les nouveaux membres du club peuvent contacter en cas de problèmes techniques beaucoup de spécialistes dans le club.


EL CLUB


La unicidad del coche NSU Wankel-Spider inspiró ya 10 años después del fin de su producción en 1977 unos aficionados a fundar el NSU Wankel-Spider-Club.
Los objetivos del club son
· la creación de una comunidad de aficionados que se empeñan en el mantenimiento y la conservación del primer coche en el mundo producido en serie con un motor rotativo Wankel – el NSU Wankel-Spider
· ayudar en el aprovisionamiento de las piezas de repuesto
· prestar ayuda en caso de dificultades técnicas
· la publicación y la profundización del principio Wankel en teoría y práctica
El club tiene actualmente más o menos 200 miembros principalmente en Alemania, pero también en muchos países europeos y en ultramar. Los dos encuentros anuales oficiales y contactos locales han creado muchas amistades personales acompañadas de apoyo mutuo.
Siempre los nuevos miembros del club pueden recurrir a muchos especialistas en el club en caso de problemas técnicos.