Sporterfolge mit dem NSU Wankel Spider

 
Siegfried Spieß Karl-Heinz Panowitz und Rainer Strunz Dieter Zapf Rolf Edel
 
Sportengagement und -erfolge hatten im Hause NSU Tradition. Der Wankelmotor war durch seine Drehfreudigkeit geradezu für den sportlichen Einsatz prädestiniert und wurde deshalb auch kurz nach dem Serienstart hierfür eingesetzt. Berühmt wurde der NSUWankel- Spider durch zwei bedeutende Sportfahrer, Spiess und Panowitz, und deren Erfolge. NSU setzte den Wankel-Spider nach der GT Homologation, mit Siegfried Spiess als Fahrer, bereits 1966 erfolgreich ein und wurde auf Anhieb Vize- Bergmeister. 1967 und 1968 wurde er mit dem von NSU vorbereiteten und getunten Wankel-Motor Deutscher Bergmeister aller Klassen! Das extrem laute Fahrzeug besaß einen Motor mit über 100 PS, welche bei etwa 11.000 U/min anfielen. Beliebt und erfolgreich war der Einsatz des NSUWankel- Spiders auch im Rallyesport. Bei der deutschen Rallyemeisterschaft 1966 waren beispielsweise 23 Teams im Einsatz, von denen 22 die Meisterschaft beendeten. Überlegener Sieger war 1966 das Team Panowitz/Strunz auf einem NSU-Wankel-Spider. Sie gewannen gegen Fahrzeuge wie Glas 1300 GT, Lancia und Porsche 911.